10.08.2016

Aus "Meister-BAföG" wird modernes "Aufstiegs-BAföG"

Höhere Förderung und einfacheres Antragsverfahren auch für angehende Bestattermeister

Zum 01. August 2016 ist die Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) in Kraft in Kraft getreten und macht aus dem bewährten "Meister-BAföG" das "Aufstiegs-BAföG".

Mit dem Aufstiegs-BAföG nach dem AFBG werden Teilnehmer und Teilnehmerinnen an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell unterstützt. Für unser Gewerbe ist dies für die Qualifikation zum Bestattermeister / zur Bestattermeisterin wichtig.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einkommensunabhängig einen Beitrag zu den Kosten der Fortbildung und bei Vollzeitmaßnahmen zusätzlich einkommensabhängig einen Beitrag zum Lebensunterhalt. Die Förderung erfolgt teils als Zuschuss, teils als zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Im Rahmen der Gesetzesnovelle wurden auch die Förderbeträge erhöht.

Unter anderem steigt der maximale Unterhaltsbeitrag im AFBG für Alleinstehende von 697 Euro auf 768 Euro und damit um 71 Euro. Der maximale Maßnahmenbeitrag für Lehrgangs- und Prüfungskosten steigt von 10.226 Euro auf 15.000 Euro. Weitere Sätze, Freibeträge und Zuschussanteile werden ebenfalls erhöht.

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.aufstiegs-bafoeg.de/

www.bmbf.de/de/das-neue-meister-bafoeg-1796.html

https://www.bestatter.de/aus-und-fortbildung/bestattermeister/

 

06.07.2016

Neue Broschüre zum Thema Erben und Vererben

Was habe ich zu beachten, wenn ich ein Testament machen möchte?

Neue Broschüre zum Thema Erbschaft

Wer seine Vermögensnachfolge regeln möchte, sollte sich zunächst gut informieren. Denn es ist oft nicht einfach, die richtige Regelung zu treffen. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz hat zum Thema Erbschaft eine Broschüre aufgelegt, die Hilfestellung bieten und Antworten auf viele wichtige Fragen geben möchte: Wer ist gesetzlicher Erbe? Was habe ich zu beachten, wenn ich ein Testament machen möchte? Wer kann Pflichtteilsansprüche geltend machen? Welche steuerlichen Belastungen können auf meine Erben zukommen? 

Erster Überblick für Angehörige

 Gut gegliedert und allgemeinverständlich formuliert eignet sich die kostenlose Broschüre auch als Information für Angehörige, die im Bestattungshaus nach einem ersten Überblick zum Thema fragen. Für Fragestellungen rund um die Patientenverfügung und das Betreuungsrecht hält das Ministerium ebenfalls Publikationen bereit. 

Erben im Ausland

Bei Erbfällen mit Auslandsberührung sind zusätzlich Besonderheiten zu beachten. Die entsprechenden Vorschriften finden sich in erster Linie in der Erbrechtsverordnung der EU und im Internationalen Erbrechtsverfahrensgesetz. Nähere Informationen hierzu enthält die Broschüre „Internationales Privatrecht“, die ebenfalls auf der Seite des Ministeriums heruntergeladen werden kann.

Die rechtskundige anwaltliche oder notarielle Beratung oder auch die Information durch eine Rechtsberatungsstelle kann und will die Broschüre „Erben und Vererben“ allerdings nicht ersetzen. Sie gibt aber einen ersten Überblick und soll Ermutigung sein, sich mit dem Thema zu beschäftigen. 

Die Broschüre kann unter dem folgenden Link heruntergeladen

www.bmjv.de 

oder per Post hier bestellt werden:

Publikationsversand der Bundesregierung 
Postfach 48 10 0
18132 Rostock 

13.05.2016

Nachwahlen im Landesvorstand des Bestatterverbandes NRW

Neue Stellvertreter im Landesvorstand, Neues Vorstandsmitglied

Dieter Mirbach (l.), Andreas Niehaus (2.v.r.), Jürgen Salm (r.)

Durch den Rücktritt von Wilfried Odenthal von allen Ämtern im Bestatterverband Nordrhein-Westfalen und der Bestatterinnung Nordrhein-Westfalen zum 30.04.2016 wurden zahlreiche Neuwahlen erforderlich, um die durch ihn hinterlassene Lücke zu füllen. Als Nachfolger von Wilfried Odenthal im Landesvorstand des Bestatterverbandes NRW wurden Andreas Niehaus als erster Stellvertreter des Vorsitzenden und Dieter Mirbach als zweiter Stellvertreter gewählt. Die Wahlen erfolgten einstimmig bei jeweils eigener Enthaltung. Neu im Landesvorstand ist Jürgen Salm für den Bezirksverband Düsseldorf.

12.05.2016

Nachwahlen in der Bestatterinnung NRW

Frank Wesemann neuer Landesinnungsmeister, Andreas Niehaus und Jürgen Salm seine Stellvertreter

Frank Wesemann, Landesinnungsmeister

Die Mitglieder der Bestatterinnung Nordrhein-Westfalen wählten auf der Innungsversammlung am 12. Mai 2016 Frank Wesemann als ihren neuen Landesinnungsmeister. Als seine Stellvertreter in der Landesinnung wurden Andreas Niehaus (Bielefeld) und Jürgen Salm (Düsseldorf) gewählt. Die Wahlen erfolgten einstimmig bei jeweils eigener Enthaltung.

12.05.2016

Nachwahlen im Bezirksverband Düsseldorf

Jürgen Salm neuer Bezirksverbandsvorsitzender, Frank Odendahl neuer Schriftführer im Bezirksvorstand

Jürgen Salm

Auf der Mitgliederversammlung des Bezirksverbandes Düsseldorf am 12. Mai 2016 wurde der bisherige Stellvertreter Jürgen Salm, Düsseldorf, einstimmig zum Vorsitzenden des Bezirksverbandes Düsseldorf gewählt. Dadurch wurde Jürgen Salm gleichzeitig auch Mitglied des Landesvorstandes NRW. Als seine Stellvertreterin wurde, ebenfalls einstimmig, die bisherige Schriftführerin des Bezirksverbandes, Frau Christiane Kamp, Düsseldorf, gewählt. Als Delegierter für den Kreisverband Düsseldorf rückte auf Beschluss der Mitgliederversammlung Frank Odendahl aus Monheim nach, der gleichzeitig als neuer Schriftführer gewählt wurde und so den Bezirksvorstand komplettiert.