30.09.2015

Änderung der Frequenzordnung!

Zulassung Ihrer Frequenz, 790-862 MHz oder mit 8A gekennzeichnet, erlischt zum 31.12.2015

Der Frequenzbereich 790-862 MHz wurde von der Bundesnetzagentur an Mobilfunkbetreiber versteigert.
In diesem Frequenzbereich wird das sogenannte LTE-Netz ( mobiler Internetzugang) ausgebaut. Sobald das LTE Netz auch in Ihrer Region den Betrieb aufnimmt, sind alle betroffenen Mikrofonfrequenzen nur noch eingeschränkt bzw. nicht mehr nutzbar. (Dies betrifft Ihre Mikrofone / Anlagen etc.)

Der jetzt und auch nach 2015 nutzbare Frequenzbereich liegt zwischen 710 und 790 MHz.

Achtung hier muss aber jeder Anwender auch die benötigten Funkstrecken ( Sender-Empfänger) bei der Bundesnetzangentur beantragen und bekommt dann die benötigte Anzahl genau definierter Frequenzen zugeteilt.

Es gibt mittlerweile Firmen, die Ihnen bei dem Antrag helfen und Sie darüber informieren können, was für Ihren Betrieb notwendig ist und was nicht.

Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle in Düsseldorf.

28.09.2015

10.02.11 Termin mit Frau Ministerin B. Steffens im Ministerium!

Thema: Modifizierung des BestG NRW

Gesprächsteilnehmer von links:
1.Stellv. Vorsitzender W. Odenthal; Vorsitzender F.Wesemann;
Ministerin B. Steffens; LMR Dr. Stollmann; MR R. Godry; AR K. Micke
sowie S. Neuser.

In einem persönlichen Gespräch erläuterte der Bestatterverband NRW e.V. Frau Ministerin Steffens die Notwendigkeit der Modifizierung des Bestattungsgesetzes.
Unter anderem wurden folgende Punkte thematisiert: 

  •  „Urne zu Hause“ Kontrollinstanz und Beisetzungsfrist für die Urne
  • Bestattungsfrist
  • Wegfall der Sargpflicht und des Einsatzes eines Bestattungsfahrzeuges
  • Erforderliche Bescheinigungen bei der Beförderung von Toten
  • Beförderung Toter oder deren Asche aus der Gemeinde des Sterbe- oder Auffindungsortes
  • Über die künftigen Entwicklungen werden wir entsprechend informieren.

 

21.09.2015

"Verarmt, verstorben, verscharrt - Wenn der Tod zu teuer ist".

WDR: 45-minütigen Dokumentation zum Thema Sozialbestattungen

Sendetermin war der 15. November um 22:00 Uhr, WDR-Fernsehen, Sendereihe: "die story", Titel: "Verarmt, verstorben, verscharrt - Wenn der Tod zu teuer ist".

http://www.wdr.de/tv/diestory/sendungsbeitraege/2010/1115/sterben.jsp

http://www.wdr.de/tv/home/videopodcast/vodcast.jsp

http://bluetandem.de/index_d.htm

15.09.2015

Bestattungsvorsorge - eine Sorge weniger

Selbstvorsorgen heißt: - Selbst zu entscheiden!

Bestattungsvorsorge – EINE SORGE WENIGER

Unsere Mitgliedsunternehmen arbeiten - zum Vorteil der Kunden - vertrauensvoll mit der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG und dem Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V zusammen.

Spätestens mit dem Wegfall des Sterbegeldes 2004 stieg die finanzielle Belastung von Angehörigen im Trauerfall stark an.
Bestattungsvorsorge ist daher heute wichtiger denn je!
Wenden Sie sich an unsere Mitgliedsunternehmen vor Ort und informieren Sie sich über Ihreindividuellen Möglichkeiten.